Amt für Feststellung des Bildes für die Nachwelt

 

Was ist das Amt für die Feststellung des Bildes für die Nachwelt?

logo

Hier wird mit Hilfe streng wissenschaftlicher Regeln ein amtlich beglaubigtes Ewigkeitsbild jedes Einzelnen für die Nachwelt festgelegt und mit Möglichkeiten zur persönlichen Gestaltung erweitert.


Damit ist ein für alle mal klar, welches Bild die Nachwelt sich von einem machen wird. Alle damit zusammenhängenden Probleme sind damit gelöst. Ein von Ihnen selbst autorisiertes Bild, objektiv und individuell.
Der dazugehörige „Informationsträger“ hat zwei Seiten:

Der erste Teil besteht aus einer Zeichnung, die auf objetkivste Weise die Facetten Ihrer Persönlichkeit einfängt und gleichzeitig den Ewigkeitsanpruch unterstreicht. Denn eine Zeichnung kann als künstlerisches Objekt den Wandel der Zeiten überstehen. (Beispiele)

Der zweite Teil wird persönlich von Ihnen gestaltet. Er besteht aus einer Aufnahme ihrer eigenen Stimme, wie sie die Worte sagt oder singt, die Sie für die Nachwelt für wichtig erachten.

Der Informationsträger wird archiviert und für die Öffentlichkeit in digitaler Form verfügbar gemacht. Dabei wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass diese Archivierung wirklich für die Ewigkeit gelten soll. Die digitalen Server stehen in atombombensicheren Bunkern, ein Backup-Server mit eigener Stromversorgung wurde unter dem grönländischen Eis gebaut, fern aller Umwelteinflüsse für Tausende von Jahren.

 

 

Warum gibt es dieses Amt?

Was sollen die Menschen denken, wenn sie sich an Sie erinnern? Werden sie sich an Sie in der Weise erinnern, wie Sie es gerne hätten, wenn Sie nicht mehr da sind?
Damit das gewährleistet wird, wurde dieses Amt ins Leben gerufen.
In Zeiten, in denen es immer schwieriger wird, aus dem Meer an Informationen das herauszugreifen, was wirklich wichtig ist, leistet dieses Amt seinen Beitrag die Einzigartigkeit der Individuen zu erhalten.

 

 

Wie kann ich mein Nachweltbild erstellen lassen?

Keine Angst. Das ist ganz einfach. Sie können sich das Antragsformular hier herunterladen und den Antrag ausfüllen, oder Sie kommen direkt in die Niederlassung im Gebäude der Plattenvereinigung auf dem Flugfeld Tempelhof. Auch dort bekommen Sie ihr Antragsformular, welches Sie im Warteraum ausfüllen können. Dort steht Ihnen bei Ausfüllproblemen oder Nachfragen auch eine freundliche Angestellte zur Verfügung.

Wenn Ihre Nummer aufgerufen wurde, begeben Sie sich in die Büroräume des Amtes, geben Ihr Antragsformular ab und in weniger als 10 Minuten wird dann das Nachweltbild erstellt.

Nach einer kurzen Bearbeitungszeit wird ihr Bild für die Nachwelt in der afebina-Datenbank auftauchen und für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

 

 

Muss ich alle Fragen auf dem Antragsformular beantworten?

Das müssen Sie natürlich nicht. Es ist nur so, dass die Fragen so gewählt wurden, dass sie zusammen mit den anderen Elementen des Informationsträgers ein möglichst genaues Bild der Persönlichkeit des Antragsstellers gewährleisten. Natürlich gehören dazu aber auch unbeantwortete Fragen.

(Natürlich wird ein leeres Antragsformular aber nicht angenommen.)

 

 

Wie genau wird mein Ewigkeitsbild erstellt?

Wenn Sie aufgerufen wurden, beginnt die Arbeit des Amtes. Sie werden an einen Schreibtisch verwiesen und der dortige Beamte wird ihr Formular entgegennehmen. Dieser überprüft die Richtigkeit der Angaben und bestätigt den Eingang des Antrags. Gleich darauf beginnt die eigentliche Erstellung des Nachweltbildes.
Der visuelle Teil des Ewigkeitsbildes wird produziert. Sie werden sitzend, stehend oder kniend gezeichnet. Die Prozedur dauert etwa fünf Minuten. Währenddessen sprechen Sie die Sätze, die Sie für die Nachwelt für wichtig erachten. Diese werden mit einem Hochleistungsaufnahmegerät aufgezeichnet, das jede feine Nuance Ihrer Stimme und damit Ihrer Persönlichkeit für die Nachwelt festhält.

Prozess
Für Sie ist damit der Vorgang erledigt.

Die Beamten werden aus den einzelnen Elementen den Informationsträger zusammenstellen und ihn nach kurzer Zeit online verfügbar machen.

Wenn Sie Ihre Emailadresse angegeben haben, wird Ihnen dann Ihre Informationsträgernummer zugesandt.

 

 

Was muss ich beachten?

Das Einzige, was Sie sich überlegen müssen, ist, was Sie auf der Tonaufnahme von sich hinterlassen wollen. Vielleicht machen Sie sich schon im Voraus Gedanken, was die Nachwelt von Ihnen hören können soll, welche Sätze Ihnen wichtig erscheinen.
(Natürlich können Sie der Nachwelt dabei auch etwas vorsingen.)

Sie sollten sich natürlich auch im Klaren darüber sein, dass Ihr Nachweltbild mit allen Bestandteilen veröffentlicht wird. Entscheiden Sie deshalb bewusst, welche Angaben Sie im Antragsformular machen und was Sie auf der Aufnahme hinterlassen.

Wenn Ihnen ihr Tondokument wider Erwarten nicht gefallen würde, können Sie immer noch einen Änderungsantrag stellen.

Also! Machen Sie sich keine Sorgen, kommen Sie vorbei!

 

 

Was kostet das?

In der Startphase ist die Erstellung des Bildes für die Nachwelt vollständig kostenlos für Sie! Erst nach dem dritten Änderungsantrag kommt eine kleine Bearbeitungsgebühr auf Sie zu. Ansonsten können Sie sich sicher sein: Das Archiv von afebina ist und bleibt für Sie kostenlos!

Für die Anfahrt bei den Hausbesuchen muss aber leider außerhalb von Berlin ein Unkostenbeitrag erhoben werden, der je nach Kilometerzahl variiert.

 

Wo und wann kann ich mein Nachweltbild erstellen lassen?

Nachdem die Startphase im Gebäude der Plattenvereinigung auf dem Flugfeld Tempelhof nun erfolgreich zu Ende gegangen ist, beginnt nun die zweite Phase.

Während dieser Zeit bietet das Amt einen besonderen Service an, der daraus besteht, dass die Antragsteller zu Hause besucht werden können. In diesem Zusammenhang werden besonders die Tonaufnahmen noch persönlicher werden und das Ewigkeitsbild perfektionieren.

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich unter:

info@afebina.eu

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

amtsleiter